«UN­TER­NEH­MER SEIN OHNE WENN UND ABER» – 
ETI­EN­NE JOR­NOD

SOL Business Event vom 18. Februar 2015

In einem spon­ta­nen, sehr über­zeu­gen­den Auf­tritt in Form eines mo­de­rier­ten Ge­sprächs stellt sich Herr Eti­en­ne Jor­nod ("Mon­sieur Ga­le­ni­ca", zur Zeit exe­ku­ti­ver VR von Ga­le­ni­ca, Ver­wal­tungs­rats­prä­si­dent der NZZ, Mit­glied des VR Al­li­an­ce Boots und der Vau­doi­se Ver­si­che­run­gen) im Korn­haus­fo­rum Bern den ge­konnt und stil­si­cher ge­stell­ten Fra­gen des Mo­de­ra­tors Juerg Stucki. 

"In mei­ner Lehre als Dro­gist habe ich oft unter mei­nem Chef ge­lit­ten. Des­halb ist es für mich heute be­son­ders wich­tig, nie­man­den zu er­nied­ri­gen, mei­nen Mit­ar­bei­ten­den mit Re­spekt zu be­geg­nen und sie zu mo­ti­vie­ren." In sei­ner Lehr­zeit habe er wohl am meis­ten ge­lernt, ob­wohl auch das spä­te­re uni­ver­si­tä­re Stu­di­um von Be­deu­tung war, führt er aus.

Sehr per­sön­lich, au­then­tisch und nach­voll­zieh­bar legt Herr Jor­nod dar, wie er die Nach­tei­le als Leg­as­the­ni­ker Schritt für Schritt über­win­den konn­te und – trotz vie­ler schwie­ri­ger Er­fah­run­gen – nie sei­nen ur­ei­ge­nen Wil­len und Glau­ben an das ei­ge­ne Po­ten­zi­al ver­lo­ren hat.

Seine in­ne­re Ent­schlos­sen­heit zum Er­folg und die Dis­zi­plin, auch an her­aus­for­dern­den Vor­ha­ben nahe dran zu blei­ben, wer­den im Talk spür­bar, wenn er in leb­haf­ter Art von sei­ner in­zwi­schen 40-jäh­ri­gen Ga­le­ni­ca-Er­folgs­ge­schich­te, von sei­ner her­aus­for­dern­den Auf­ga­be bei der NZZ und wei­te­ren En­ga­ge­ments er­zählt. Be­ein­druckt hat auch seine Füh­rungs­phi­lo­so­phie, gut zu­zu­hö­ren, die Men­schen zu er­mu­ti­gen ihr Bes­tes zu geben und sie dann auch ma­chen zu las­sen, das Team­work zu be­to­nen, sel­ber au­then­tisch und di­rekt zu sein.

Die rund 150 Gäste zeig­ten sich fas­zi­niert und fühl­ten sich ge­mäss zahl­rei­chen po­si­ti­ven Rück­mel­dun­gen sehr an­ge­spro­chen, sel­ber noch mehr zur ei­ge­nen Sache zu ste­hen und sich mit En­er­gie für ihre Pro­jek­te bzw. un­ter­neh­me­ri­schen Ziele ein­zu­set­zen.

Herrn Jor­nod sei an die­ser Stel­le im Namen der Gast­ge­ber (Lu­zi­us Lie­ben­dör­fer, In­ha­ber SOL Ma­nage­ment So­lu­ti­ons AG, Rico Bal­deg­ger, Di­rek­tor HEG Fri­bourg) noch­mals herz­lich ge­dankt für seine po­si­ti­ven Im­pul­se!

Eti­en­ne Jor­nod,    Lu­zi­us Lie­ben­dör­fer

Eti­en­ne Jor­nod,
Lu­zi­us Lie­ben­dör­fer

Juerg Stucki, Eti­en­ne Jor­nod

Juerg Stucki, Eti­en­ne Jor­nod

Am Apéro wer­den Kon­tak­te ge­knüpft

Am Apéro wer­den Kon­tak­te ge­knüpft

Aki Hoff­mann, Pia­nist, setzt klang­li­che Zei­chen mit Cho­pin und Keith Jar­ret

Aki Hoff­mann, Pia­nist, setzt klang­li­che
Zei­chen mit Cho­pin und Keith Jar­ret